Alex Micheu Photography | Andy Pusnik
19350
post-template-default,single,single-post,postid-19350,single-format-standard,qode-listing-1.0.1,qode-social-login-1.0,qode-news-1.0,qode-quick-links-1.0,qode-restaurant-1.0,unselectable,ajax_updown,page_not_loaded,qode-page-loading-effect-enabled,,paspartu_enabled,paspartu_on_top_fixed,paspartu_on_bottom_fixed,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-16.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

Andy Pusnik

Andy Pusnik

Andreas Pušnik durchlief die Nachwuchsstationen des EC KAC und gab in der Saison 1988/89 seinen Einstand in der Kampfmannschaft. Er trug dabei mit der Rückennummer 7, die ehemalige Rückennummer seines Vaters Josef. Mit den Klagenfurtern wurde er 1991 Österreichischer Meister, sowie 1996 und 1997 Vizemeister. 1997 bis 2002 spielte er für den Derbyrivalen EC VSV, mit dem er 1999 und 2002 Österreichischer Meister, sowie 2000 und 2001 Vizemeister werden konnte. Als amtierender Meister war der VSV mit Pušnik zudem bei der European Hockey League 1999/2000 startberechtigt, konnte sich aber mit dem dritten Platz der A-Gruppe, nicht für die Finalrunde qualifizieren. Mit 80 Toren belegt er Rang 24 der ewigen VSV-Torschützenliste.

Andreas Pušnik war zudem langjähriges Mitglied und auch Kapitän der Nationalmannschaft, mit der er unter anderem bei vier B-Weltmeisterschaften, sechs A-Weltmeisterschaften und zwei Olympischen Spielen (1994, 1998) teilnahm.

error: Alert: Content is protected !!
%d Bloggern gefällt das: